Jonian-Ilias Kadesha - Violine

Jonian-Ilias Kadesha, Preisträger bei fünf internationalen Solo- und Kammermusikwettbewerben in den letzten drei Jahren, erweist sich rasch als einer der spannendsten und interessantesten jungen Musiker, die es in diesen Jahren zu entdecken gibt.

Erst kürzlich war Jonian-Ilias Kadesha Finalist und Sonderpreisträger des renommierten Deutschen Musikwettbewerb in Lübeck und erhielt zahlreiche Engagements in ganz Deutschland für die Saison 2016/2017. Des Weiteren wurde er 2013 mit dem 2. Preis, Publikumspreis und Kammermusikpreis beim 8. Internationalen Leopold Mozart Violinwettbewerb in Augsburg ausgezeichnet.

Mit seinem Trio GASPARD gewann er 1. Preise und zahlreiche Sonderpreisen beim Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb in Weimar sowie beim Internationalen Joseph Haydn Kammermusikwettbewerb in Wien. Darüber hinaus erhielt Jonian-Ilias Kadesha gemeinsam mit dem Pianisten Florian Glemser den 2. Preis beim Internationalen Duo-Wettbewerb in Schweden.

Den ersten Geigenunterricht erhielt der 1992 in Athen geborene albanisch-griechische Geiger im Alter von 4 Jahren von seinem Vater. 2005 schloss der damals 13-jährige Jonian-Ilias Kadesha das Konservatorium "Linda Leussi" in Athen mit einer Goldmedaille ab. Er führte seine Studien anschließend an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Grigori Zhislin fort, wo er 2013 sein Künstlerdiplom erhielt. Derzeit studiert er für seinen Master-Abschluss bei Prof. Ulf Wallin an der Hochschule für Musik äHanns Eislerô in Berlin.

Zusätzlich studierte Jonian-Ilias Kadesha bei Salvatore Accardo an der "Walter Stauffer" Akademie in Cremona und ergänzte seine Ausbildung durch zahlreiche Solo- und Kammermusik-Meisterkurse bei namenhaften Musikern wie Leonidas Kavakos, Steven Isserlis, Ferenc Rados, Hatto Beyerle, Gerhard Schulz, Renaud Capušon, Gabor Takacs-Nagy, Peter Nagy, Johannes Meissl (Artis Quartett), Avedis Kouyoumdjan und dem Julliard String Quartet.

Sein Debüt als Solist gab Jonian-Ilias Kadesha bereits 2004 im Alter von 12 Jahren, als er im Teatro dei Rozzi in Siena mit dem Orchestra della Toscana unter Leitung von Giampaolo Bisanti Wieniawskis 2. Violinkonzert aufführte. Seitdem spielt er häufig mit Orchestern, wie das Münchner Rundfunkorchester, das Griechische Rundfunkorchester, das Würzburger Kammerorchester, den Lübecker Philharmonikern, Athens City Symphony Orchestra, das Albanische Rundfunkorchester, das State Symphony Orchestra Athen, die Kosovo Philarmoniker, das Thessaloniki State Symphony Orchestra und dem Monteverdi Kammerorchester. Zu den Dirigenten, mit denen Jonian-Ilias Kadesha zusammenarbeitete, zählen Bruno Weil, Alberto Lysi, Ari Rasilainen, Michalis Economou, Christopher Franklin und Claudio Büchler.

Seine Rezitale und Konzerte führten Jonian-Ilias Kadesha zu wichtigen Spielstätten Europas, darunter Megaron Moussikis in Athen, Salle Garnier in Montecarlo, Wigmore Hall in London, Teatro dei Rozzi in Siena, San Barbaba Hall in Brescia und der Goldene Saal in Augsburg. Seine Aufführungen wurden bisher u.a. vom BR, Deutschlandradio, SWR, ORF, RAI in Deutschland, Österreich und Italien sowie in Fernsehstationen in Griechenland und Albanien übertragen.

Als engagierter Kammermusiker hat Jonian bereits mit Musikern wie Gidon Kremer, Salvatore Accardo, Steven Isserlis, Kim Kashkashian, Bruno Giuranna, Renaud Capucon zusammengearbeitet und folgte Einladungen zu Festivals und Projekten, einschließlich zum Progetto Martha Argerich, Norfolk and Norwich Festival, Nothern Chords Festival, DAVOS Festival, Engadin Festival, Settimane Musicale, PODIUM Festival Esslingen, Amati Festival, Ommagio a Cremona, Montebello Kammermusikfesitval und Bel Air Festival.

Jonian ist Mitgründer des Trio GASPARD, ein von der Kritik hochgelobtes internationales Klaviertrio. Gefördert von Prof. Hatto Beyerle (Alban Berg Quartet), ist das Trio GASPARD Gewinner des Haydn- wie auch des Joachim-Wettbewerbs in Wien bzw. Weimar. Mit seinem Trio tritt er regelmäßig in Deutschland, England, Frankreich und Südkorea auf. Darunter befinden sich so renommierte Spielorte wie Wigmore Hall in London, Schönbrunn Palace in Wien and Salle Moliere in Lyon. Die Aufführungen wurden u.a. vom SWR, ORF und KBS (Korean Radio Television) landesweit übertragen.

Jonian Ilias Kadesha spielt auf einer Violine von Niccolo Gagliano (Neapel,18. Jahrundert), welche ihm als Leihgabe von der Deutsche Stiftung Musikleben überlassen wurde, sowie auf einer Kopie der Guarneri del Gesu 1733, gebaut von Svetozar Bogdanoski (Veles 2006), generös gesponsert von der Costopoulos Cultural Foundation in Athen.

Ehemalige Solisten:

>> Lisa Huh Fagott (WS 17/18)
>> Danlin Felix Sheng Klavier (SS 17)
>> Andreas Agler Bariton (WS 16/17)
>> Luzie Franke Sopran (WS 16/17)
>> Michaela Reichel Silva - Violine, Markus Mayers Violoncello (SS 16)
>> Jonian-Ilias Kadesha Violine (WS 15/16)
>> Marie-Louise de Jong Viola (SS 15)
>> Laura Tavernier Violoncello (WS 14/15)
>> Alfonso Gomez Klavier (SS 14)
>> Ludovico Armellini Violoncello (SS 13)
>> Camille Renault Violoncello (SS 13)
>> Danlin Felix Sheng Klavier (SS 12)
>> Christina Niessen Sopran (WS 11/12)
>> Helena Madoka Berg Violin (WS 10/11)
>> Kenichi Konno Bariton (SS 10)
>> Jes˙s MarÝa Sievers Fernßndez Klavier (SS 09)
>> Lini Gong Sopran (WS 08/09)
>> Odilia Vandercruysse Sopran (WS 08/09)
>> Emanuel Graf Violoncello (SS 08)
>> Nell Kura Harfe (SS 08)
>> Julian Riem Klavier (WS 07/08)
>> Angela Bic Sopran (WS 06/07)
>> Cornelia Boczek Klarinette (SS 06)
>> Beatrix Klein Klavier (WS 05/06)
>> Philipp Kohnke Schlagzeug (WS 04/05)
>> Kathryn Magestro Sopran (WS 04/05)
>> Sebastian Müller Violin (WS 03/04)
>> Learco Spigarelli Trompete (SS 03)
>> Nicolas Alstaedt Violoncello (SS 02)
>> Malwina Sosnowski Violin (WS 01/02)
>> David Boehler Klavier (SS 01)
>> Andrej Starchenko Klarinette (SS 00)
>> Sol Gabetta-Timacheff Violoncello (WS 99/00)
>> Julia Schröder Violin (SS 99)
>> Kay Stiefermann Bariton (WS 98/99)
>> Rudolf Mahni Trompete (WS 98/99)